Presse

Pressemitteilungen 2018

Mercurius Real Estate kauft Wohngebäude mit 42 Einheiten nahe EZB

Die Mercurius Real Estate AG hat ihren Immobilienbestand um einen Gebäudekomplex im Frankfurter Ostend erweitert. Das Wohnobjekt nahe der S-Bahn-Haltestelle Ostendstraße stammt aus dem Jahr 1960 und umfasst 42 Wohneinheiten auf einer Fläche von rund 2.100 Quadratmetern. Hinzu kommen zwei Gewerbe-Einheiten mit insgesamt etwa 600 Quadratmetern. 

Spätestens seit dem Einzug der Europäischen Zentralbank in das Quartier hat sich das Ostend zum florierenden Stadtteil gewandelt. Gastronomie, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten liegen in Laufweite zum Gebäude in der Hölderlinstraße – unter anderem die Alte Feuerwache mit zwei großflächigen Supermärkten und der Frankfurter Zoo. S-, U- und Straßenbahnen halten praktisch vor der Haustür. 

Mercurius Real Estate wird sein Bestandsportfolio in den kommenden Jahren auf etwa 100 Millionen Euro ausbauen. Im Blickpunkt stehen klassische Mehrfamilienhäuser in Frankfurt am Main und Umgebung, die über Ausbaupotential verfügen. Weitere Objekte aus dem Rhein-Main-Gebiet werden derzeit geprüft und stehen kurz vor dem Abschluss.

Über die Mercurius Real Estate AG

Die Immobilien der 2009 gegründeten Mercurius Real Estate AG schließen Bedarfslücken am Wohnungsmarkt. Im Vordergrund stehen zeitgemäße Konzepte wie „Micro-Apartments“ und „Kompaktes Wohnen“. Der Fokus der Aktivitäten liegt auf deutschen Ballungsgebieten. 

Das Volumen der laufenden und abgeschlossenen Projekte beträgt rund 250 Millionen Euro. Das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Frankfurt/Main hat bereits mehr als 1.000 Einheiten erstellt. Die 2013 gegründete Tochterfirma Mercurius Services GmbH ergänzt das Leistungsspektrum um infrastrukturelle, kaufmännische und technische Dienste für Immobilien. 

Mercurius Real Estate AG baut zudem ein eigenes Bestandsportfolio mit Mehrfamilienhäusern in Frankfurt und Umgebung auf.

Download der Pressemitteilung